Katzenschnupfen Feline Rhinotracheitis

zurück

 

Katzenschnupfen ist eine Sammelbezeichung für die infektiöse Erkrankung der Atemwege, Augen, sowie der Maulhöhle. Auslöser sind neben Viren (u.a. Calici- und Herpes-Viren) auch Bakterien wie Clamydien, Bordetellen und  Mykoplasmen. Mischinfektionen sind hier sehr häufig.

Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion (Nasensekret, Augenflüssigkeit, Speichel). Auch durch gemeinsam genutzte Eß- und Trinkplätze kann die Infektion erfolgen. Oft trägt der Besitzer die Erreger aber auch mit in die Wohnung.

Infizierte Tiere sollten daher streng getrennt gehalten werden und ausreichende Hygienemaßnahmen (Hände waschen, Kleidungswechsel) sollten eingehalten werden.

Mit nur 1 bis 5 Tagen hat dieser Symptomkomplex eine recht geringe Inkubationszeit. Symptome sind Fieber, häufiges Niesen, tränende Augen, Nasenausfluß, Appetitlosigkeit, Mattigkeit. Im Bereich der Mandeln und Lymphknoten können Schwellungen auftreten. Bei einer Entzündung der Mundschleimhaut ist häufig vermehrter Speichelfluß zu beobachten.

zurück